Flugbegleiterin besoffen berauscht United Express-Fluges

Eine Flugbegleiterin wurde am Donnerstag wegen strafrechtlicher angetrunken in der Öffentlichkeit angeklagt, nachdem Passagiere an Bord eines United Express-Fluges Alarm ausgelöst und ein Video getwittert hatten, in dem sie in ihrem Sitz zusammengesunken war.

Julianne March, 49, aus Waukesha, Wisconsin, wurde von Staatsanwälten in St. Joseph’s County, Indiana, des Vergehens angeklagt. United Airlines bestätigte am frühen Donnerstag, dass Passagiere einen Flugbegleiter gemeldet hatten, der anscheinend während des United Express-Fluges von Chicago, Illinois, nach South Bend, Indiana, am 2. August unter Einfluss stand.

Als das Flugzeug in South Bend landete, begann March zu weinen, und als sie gefragt wurde, in welcher Stadt sie sich befinde, sagte Chicago, hieß es in der Strafanzeige.

Und als ihr ein Alkoholtest verabreicht wurde, lag ihr Wert bei 0,204, fünfmal über dem gesetzlichen Grenzwert für Flugbegleiter, hieß es in der Beschwerde. Die Federal Aviation Administration gab an, dass das Limit für alle luftfahrtsensiblen Positionen – Pilot, Flugbegleiter, Mechaniker zum Beispiel – bei Alkohol .04 liegt.

Der Flug wurde von Air Wisconsin durchgeführt – was bedeutet, dass es sich um eine Air Wisconsin-Besatzung und einen Flugbegleiter handelte. Ein Sprecher von Air Wisconsin sagte: “Der in diesen Vorfall verwickelte Flugbegleiter ist kein Angestellter des Unternehmens mehr. Wir werden weiterhin mit den lokalen Behörden zusammenarbeiten und sie bei Bedarf unterstützen.”

March war eine Flugbegleiterin auf Probe, die erst einige Monate im Einsatz war und unter der Bedingung entlassen wurde, dass sie die Probezeit nicht absolviert hatte, teilte eine Quelle mit.

“Wir erwarten von unseren regionalen Fluggesellschaften, dass sie geeignete Maßnahmen ergreifen, wenn Probleme wie diese mit ihren Mitarbeitern auftreten. Rechtlich und in Bezug auf Aufsichtsbehörden handelt es sich um ein Problem von Air Wisconsin”, sagte ein Sprecher von United Airlines gegenüber ABC News.

Die Federal Aviation Administration gab an, dass der Grenzwert für alle luftfahrtsensiblen Positionen – zum Beispiel Pilot, Flugbegleiter und Mechaniker – bei Alkohol 0,04% beträgt.

In einem Interview mit ABC News sagte Passagier Aaron Scherb am Donnerstag, als er den United Express-Flug 4849 von Chicago nach South Bend bestieg, dass der einzige Flugbegleiter im Flugzeug merkwürdig handelte.

Sie lehnte sich “irgendwie an die Bordküche und schien beim Einsteigen keine Aufmerksamkeit auf die Passagiere zu lenken, was ein wenig seltsam erschien”, sagte Scherb und wiederholte einen Bericht, der erstmals in der South Bend Tribune veröffentlicht wurde. Nachdem alle in den Flug eingestiegen waren und das Flugzeug noch am Gate war, begann die Flugbegleiterin, die Sicherheitsankündigung zu machen, aber ihre Rede war laut Scherb “sehr verschwommen”.

Er sagte, er habe dann bemerkt, dass sie gegen mehrere Sitze und Passagiere stieß, als sie den Gang auf und ab ging, um die Gepäckfächer zu überprüfen.

Nachdem das Flugzeug zur Landebahn rollte, setzte sich die Flugbegleiterin auf den Jump Seat und “schien für fast den gesamten Flug ohnmächtig zu werden”, erinnert sich Scherb. Laut Scherb nahmen zahlreiche andere Passagiere Videos und Fotos der Flugbegleiterin auf.

Während sie in der Luft waren, sagte Scherb, eine Passagierin habe bemerkt, dass die Flugbegleiterin keinen Sicherheitsgurt angelegt habe, und half, sie festzuziehen.

“Die Flugbegleiterin ist den ganzen Flug nicht aufgestanden”, sagte Scherb. “Sie hat keine Sicherheitsansage gemacht oder die Kabine gesichert. Als wir gelandet sind, schien sie Hilfe beim Öffnen der Jet-Brücke zu brauchen.”

Scherb sagte dann einem der Piloten, dass der Flugbegleiter nicht auf einem Rückflug sein sollte, und er antwortete etwas, dass “wir es handhaben”, sagte Scherb ABC News.

“Zwei uniformierte Offiziere warteten am Ende der Jet-Brücke, um den Flugbegleiter zu interviewen und vom Flug zu eskortieren”, sagte Scherb.

Scherb teilte mit, er habe United Airlines über die Erfahrung getwittert, und ein Vertreter von United habe sich später an diesem Tag mit ihm in Verbindung gesetzt, um ihm einen 500-Dollar-Gutschein oder 25.000 Meilen-Gutschein zusätzlich zu einer Rückerstattung für diesen Teil seiner Reise anzubieten, so Scherb.

Scherb sagte, er habe keines der beiden Angebote von United angenommen.

“Angesichts der Gefährdung der Sicherheit und des Wohlbefindens aller 50 Passagiere auf diesem Flug halte ich die Reaktion von United für unzureichend”, sagte Scherb. “Zumal United gerade einem potenziellen Passagier auf dem Flug einen Gutschein im Wert von 1200 US-Dollar ausgehändigt hatte, als wir an Bord gingen, weil der Flug überverkauft war.”

Zur gleichen Zeit sagte Sherb: “Ich hoffe, dass diese Flugbegleiterin nicht entlassen wird. Ich hoffe, dass United Airlines und Air Wisconsin diese Person als Angestellte behandeln, nicht als Verbrauchsgut, und dass sie ihr helfen werden, eine Suchtbehandlung zu erhalten Angesichts der erheblichen Sicherheitsaufgaben, die Flugbegleiter haben, sollten United und andere Fluggesellschaften künftig die Einführung von Null-Toleranz-Richtlinien für Flugbegleiter in Betracht ziehen “, sagte er.

März konnte nicht für eine Stellungnahme erreicht werden und es war nicht klar, ob sie einen Anwalt hatte.

Die FAA kündigte an, die Angelegenheit als möglichen zivilrechtlichen Verstoß gegen die Vorschriften zu untersuchen, die für sicherheitsrelevante Mitarbeiter gelten, und ihnen die Wahrnehmung von Pflichten zu untersagen, wenn sie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen.

Die Association of Flight Attendants sagte in einer Erklärung: “Drogenmissbrauch tritt an jedem Arbeitsplatz auf. Die Luftfahrt ist sicherheitsrelevant. Wir nehmen das unglaublich ernst. Es gibt Programme, die Piloten und Flugbegleitern bei Suchtproblemen helfen. Wir glauben, dass eine Genesung möglich ist. Die Gewerkschaft hat das Flight Attendant Drug and Alcohol Program gestartet, das sich mit diesen Problemen befasst. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.