Angriff: Drohnen sollen zwei Ölförderanlagen getroffen haben

Behörden nennen Drohnenangriff als Brandursache in der saudischen Fabrik von Aramco

Unter den beschädigten Anlagen befinden sich eine Raffinerie, die von Saudi-Arabien als die größte der Welt bezeichnet wird, sowie eine weitere Anlage auf dem Khurais-Feld. Das Innenministerium behauptet, es sei ein Feuer ausgebrochen, aber die Situation ist unter Kontrolle

Zwei saudische Aramco-Einrichtungen auf großen Feldern in Abkaik und Khurais wurden mit Drohnen angegriffen, zitiert Reuters einen Vertreter des Innenministeriums des Landes.

Gemäß ihm, infolge des Angriffs von unbemannten Fahrzeugen an den Einrichtungen, sind Brände vorgekommen, aber sie werden lokalisiert und unter der Kontrolle genommen. Wer den Angriff organisieren könnte, wird nicht gemeldet. Es liegen keine Daten zu den Opfern sowie zu möglichen Verstößen in den Produktionsprozessen in den Einrichtungen vor.

In der weltweit größten Raffinerie in Saudi-Arabien

Al-Arabiya und Associated Press stellten klar, dass eine der betroffenen Einrichtungen die Raffinerie in Abkayk ist, die Saudi Aramco als die größte der Welt bezeichnet. Pro Tag können bis zu 7 Millionen Tonnen Rohstofffässer verarbeitet werden. 2006 versuchten Selbstmordattentäter der in Russland anerkannten Al-Qaida-Terrororganisation erfolglos, die Anlage anzugreifen.

Al Jazeera fügt hinzu, dass die Vorfälle keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Rohstoffmärkte hatten – an Wochenenden geschlossen. Am Freitag wurde Brent-Rohöl mit rund 60 USD pro Barrel gehandelt.

Als Hinweise die AP hat noch niemand die Verantwortung für den Angriff, aber vor den Objekten der Ölindustrie in Saudi – Arabien wurde die Ziele der Drohnen , die Huthis der Bewegung „Ansar Allah“ laufen, die vom Iran unterstützt wird , wird angenommen. Insbesondere ein solcher Angriff stattgefunden am 17. August, als Anlage für die Produktion von Erdgas in der Öl- und Gasfeldhockey auf Stoß ausgesetzt. Für den Angriff wurden zehn Drohnen mit Sprengstoff eingesetzt. Im Mai griffen Houthi-Drohnen saudische Pipelines an.

Feuer in der größten Erdölraffinerie der Welt in Saudi-Arabien

In den letzten Monaten haben die Spannungen in der Region zugenommen, schreibt Reuters . Dies geschah auch nach den Anschlägen vom Juni auf Öltanker im Golf von Oman, in denen die USA und Saudi-Arabien den Iran beschuldigten .

Der Konflikt eskaliert inmitten von Medienberichten, dass Saudi Aramco auf die Idee eines Börsengangs zurückgekehrt ist. Zum ersten Mal wurden solche Pläne von Kronprinz Mohammed bin Salman Al Saud im Jahr 2016 angekündigt, aber im August 2018 lehnte es König Salman Al Saud ab , platziert zu werden – laut Reuters waren Familienmitglieder, Banker und die Führung der Ölindustrie davon überzeugt, dass der Börsengang negative Auswirkungen haben würde im Land wegen der Notwendigkeit, Unternehmensinformationen offen zu legen. Bloomberg und The Economist bewerteten die nationale Ölgesellschaft Saudi-Arabiens mit mehreren Billionen Dollar.

“Höchstwahrscheinlich stecken die Hussiten hinter dem Angriff auf Saudi-Aramco, da sie bei solchen Aktionen bereits Selbstmorddrohnen eingesetzt haben und wahrscheinlich in der Lage waren, die Montage solcher Drohnen zu arrangieren”, sagte Kirill Semenov, Experte beim Außenministerium Russlands. Die Streiks am Samstag seien die größten aller bisherigen Streiks gewesen, stellte Semenov fest. “Angriffe werden immer wichtiger, und wie wir sehen, kann Saudi-Arabien solche Angriffe nicht verhindern”, sagte der Experte.

Es gab ein Feuer in der größten Raffinerie in Saudi-Arabien

Laut Semenov können Streiks in den Werken von Saudi Aramco die Lage in der Region befeuern, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie zu radikalen Konsequenzen führen. „Erstens kann Saudi-Arabien die Intensität der Luftangriffe auf das von den Hussiten kontrollierte Gebiet im Jemen erhöhen, obwohl Riad bereits schwere Bombenanschläge ausführt. Zweitens können Angriffe auf Saudi-Aramco von Saudi-Arabien als Argument für einen zunehmenden Druck auf den Iran herangezogen werden, der der Unterstützung der Hussiten beschuldigt wird “, fügte der Analyst hinzu.

Drohnen sollen zwei Ölförderanlagen getroffen haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.