18. Januar 2021

Coronavirus Alle 17 Minuten stirbt ein Mensch in NYC wegen Corona

In den letzten zwei Tagen starben die New Yorker alle 17 Minuten mit einer Rate von eins. Dies geht aus den neuesten Statistiken der Stadt hervor.

Sowohl am Donnerstag als auch am Freitag starben in der Stadt weitere 84 Menschen an dem Coronavirus, da auch die Zahl der positiven und schwerkranken Fälle stieg.

Die Zahl der COVID-19-Todesopfer in der Stadt betrug am Freitagabend 450, gegenüber 366 gemeldeten Todesfällen am Morgen.

Die Gesamtzahl der stadtweiten Coronavirus-Fälle stieg auf 26.697, ein Plus von 4,4 Prozent gegenüber 25.573 am Morgen.

Bürgermeister de Blasio warnte Freitag, dass die kritischen Ressourcen zur Bekämpfung des Ausbruchs im Epizentrum des Landes bis Sonntag, den 5. April, zur Neige gehen könnten, da die Krankenhäuser weiterhin völlig überfordert sind.

„Nach dem nächsten Sonntag, dem 5. April, mache ich mir große Sorgen um alles, was wir brauchen“, sagte de Blasio während eines Briefings über den Virus am Freitag. Die Menschenkraft, die wir brauchen werden, die Ausrüstung, die Vorräte, natürlich die Ventilatoren. “

Das Coronavirus hat 5.250 Menschen in New York City ins Krankenhaus eingeliefert, und die Zahl der Patienten, die auf der Intensivstation behandelt werden müssen, ist in den letzten 24 Stunden erheblich gestiegen. Insgesamt 1.175 Patienten befinden sich auf Intensivstationen, ein Anstieg von 37,6 Prozent gegenüber den 850 Patienten, die ab Donnerstagabend eine solche Versorgung benötigten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.