2. Juni 2020
Boris Johnson auf der Intensivstation mit Coronavirus

Ist Boris Johnson Tot?

Der britische Premierminister Boris Johnson wurde auf die Intensivstation eines Londoner Krankenhauses verlegt, nachdem sich seine Coronavirus-Symptome am Montag verschlechterten, nur einen Tag nachdem er zu angeblich routinemäßigen Tests zugelassen worden war

Johnson wurde am späten Sonntag, 10 Tage nach der Diagnose von COVID-19, in das St. Thomas ‘Hospital eingeliefert.

“Im Laufe dieses Nachmittags hat sich der Zustand des Premierministers verschlechtert und er wurde auf Anraten seines medizinischen Teams auf die Intensivstation des Krankenhauses verlegt”, heißt es in einer Erklärung seines Büros.

Downing St, sagte Johnson war bei Bewusstsein und benötigt im Moment keine Beatmung, war aber auf der Intensivstation, falls er es später brauchte.

Es hieß, Johnson habe Außenminister Dominic Raab gebeten, ihn zu vertreten.

Stunden zuvor twitterte Johnson, dass er nach einer Nacht im Krankenhaus in guter Stimmung sei.

Der Sprecher des Premierministers sagte, Johnson habe eine angenehme Nacht verbracht und sei weiterhin für die Regierung verantwortlich, obwohl er nach anhaltenden COVID-19-Symptomen von Husten und Fieber in das St. Thomas ‘Hospital eingeliefert worden sei.

Johnson verschickte einen Tweet, in dem er sich beim National Health Service für die Betreuung von ihm und anderen in dieser schwierigen Zeit bedankte.

“Auf Anraten meines Arztes ging ich für einige Routinetests ins Krankenhaus, da ich immer noch Coronavirus-Symptome habe”, sagte Johnson in dem Tweet. “Ich bin in guter Stimmung und halte Kontakt zu meinem Team, während wir zusammenarbeiten, um diesen Virus zu bekämpfen und alle zu schützen.”

Johnsons Sprecher James Slack weigerte sich zu sagen, welche Art von Tests Johnson durchmachte. Er bestand darauf, dass “der Premierminister weiterhin für die Regierung verantwortlich ist”.

“Er erhält Updates im Krankenhaus und erhält weiterhin eine (ministerielle rote) Schachtel mit Akten und Informationspapieren”, sagte Slack.

Der 55-jährige Anführer war in seiner Residenz in der Downing Street unter Quarantäne gestellt worden, seit am 26. März COVID-19 diagnostiziert wurde – der erste bekannte Regierungschef, der an dem Virus erkrankt war.

Er leitete weiterhin die täglichen Treffen zum Ausbruch bis Sonntag und hat während seiner 10 Tage isoliert mehrere Videobotschaften veröffentlicht. Raab leitete das Treffen am Montag.

Großbritannien hat keinen offiziellen Posten als stellvertretender Premierminister, aber Raab wurde beauftragt, das Amt zu übernehmen, falls Johnson arbeitsunfähig wird.

Bei der täglichen Pressekonferenz der Regierung über Coronaviren sagte Raab, Johnson werde “regelmäßig aktualisiert”, gab jedoch zu, dass er seit Samstag nicht mehr mit ihm gesprochen habe.

“Er ist verantwortlich, aber er wird weiterhin den Rat der Ärzte befolgen, was als nächstes zu tun ist”, sagte Raab.

Johnson wurde ins Krankenhaus eingeliefert, als am Sonntagabend eine Nachricht von Königin Elizabeth II. An die Nation gesendet wurde. Der 93-jährige Monarch forderte die Öffentlichkeit auf, Entschlossenheit zu zeigen und den Rat zu befolgen, drinnen zu bleiben.

Die Besorgnis über Johnsons Wohlergehen war gewachsen, seit er am Freitag eine Nachricht veröffentlichte, dass er sich besser fühle, obwohl er immer noch Fieber habe.

Das Virus verursacht bei den meisten Menschen leichte bis mittelschwere Symptome, aber bei einigen, insbesondere bei älteren Erwachsenen und Kranken, kann es eine Lungenentzündung verursachen und zum Tod führen.

Die Regierung teilte am Montag mit, dass 51.608 Menschen in Großbritannien das Coronavirus hatten, von denen 5.373 gestorben sind.

Einer der Vorteile des Krankenhausaufenthaltes besteht darin, dass Ärzte Johnsons Zustand direkt überwachen können.

Derek Hill, Professor für medizinische Bildgebungswissenschaft am University College London, sagte, da COVID-19 Atembeschwerden verursacht, ist ein an Menschen mit dieser Krankheit durchgeführter Test die Lungenbildgebung mit Ultraschall- oder CT-Scans, um festzustellen, wie stark sie betroffen sein könnten.

“Einige Menschen werden schnell entlassen”, sagte er. „Einige andere können sich schnell verschlechtern und benötigen Hilfe beim Atmen. Wir haben keinen Grund zu der Annahme, dass der Premierminister solche Hilfe benötigt. ”

Hill sagte, es gibt verschiedene Arten von Atemhilfe, abhängig von der Person und den Schwierigkeiten.

“Die Gründe, warum manche Menschen mit COVID-19 schwer krank werden, während andere geringfügige Symptome haben, sind noch nicht vollständig geklärt”, sagte Hill. “Ärzte, die diese Patienten behandeln, berichten jedoch, dass mehr Männer als Frauen ernsthafte Probleme haben und Patienten mit Übergewicht oder früheren Gesundheitsproblemen einem höheren Risiko ausgesetzt sind.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.