Claudio Bravo Camus: Wer war es und warum erinnerst du dich daran?

In den 1960er Jahren wurde Bravo Porträtist mit wichtigen Kunden, darunter die Familie des Diktators Franco

Inmitten der gesellschaftspolitischen Turbulenzen, die Chile derzeit erlebt, und der unglücklichen Bilanz von Toten und Verwundeten bei anhaltenden Protesten, nimmt die Figur eines Chilenen zur Kenntnis, was er war, tat und die Welt als Vermächtnis verließ. Wir verweisen auf Claudio Bravo Camus .

Der herausragende Maler, der heute 83 Jahre alt wird, zeichnete sich in der bildenden Kunst dadurch aus, dass er die klassische Technik spanischer Barockmaler mit einem Hauch von Surrealismus im Stil Salvador Dalís verband.

Kunstwerk Bilder von Claudio Bravo Camus

Bravo wurde am 8. November 1936 in Valparaíso geboren und wuchs auf einer Ranch in Melipilla auf. Nachdem er für die Chilenische Ballettkompanie getanzt und an der Katholischen Universität von Chile aufgetreten war, setzte er seine Talente in der bildenden Kunst ein. Trotz der Einwände seines Vaters blieb der weitgehend autodidaktische Künstler bestehen und stellte seine Bilder im Alter von 17 Jahren in einer bekannten Galerie in Valparaíso aus.

In den 1960er Jahren zog Bravo nach Spanien und wurde Porträtist mit wichtigen Kunden , darunter die Familie von General Francisco Franco und den philippinischen Führern Ferdinand und Imelda Marcos.

Maler Claudio Bravo

Seine Ausstellung 1970 in der Staempfli Gallery in New York zeigte großartige Stillleben mysteriös weltlicher Objekte, die in einem lebendigen und technisch perfekten Stil gemalt wurden, der an Meister wie Velázquez erinnert. Als Bravo nach Tanger in Marokko zog, erweiterte er sein Repertoire auf Tierporträts und -landschaften.

Bravos Arbeiten wurden manchmal mit den sogenannten fotorealistischen Malern verglichen , arbeiteten aber nicht nach Fotografien.

“Ich habe mich immer auf das eigentliche Thema konzentriert”, sagte er und nannte Mark Rothkos abstrakte Farbfeldbilder als Einfluss. “Das Auge sieht viel mehr als die Kamera: Medien

Google seinerseits erinnert sich an ein   künstlerisches Doodle , das sich auf seine ikonische Serie mysteriöser Verpackungen konzentriert, die in Papier eingewickelt und mit einem Seil zusammengebunden sind, was ihm die Bekanntheit der 1960er Jahre verleiht Kunst mit Claudius ‘Beherrschung der Trompe-l’oeil-Malerei, die so realistisch ist, dass sie das Auge täuschen kann

Eine Retrospektive von Bravo 1994   im Nationalen Museum der Schönen Künste in Santiago zog mehr als eine Viertelmillion Besucher an.

Bravo war homosexuell, etwas, das er weder in seinem Gemälde noch in seinem Privatleben verbarg.

Er starb in Marokko auf dem Weg ins Krankenhaus am 4. Juni 2011 an einer Epilepsie, die laut Bashir Tabchich, seinem Partner und Rechtshänder seit 1979, zwei Herzinfarkte verursachte.

Die Idee des Todes war jedoch nicht mehr fern, wie er 2009 gestand. “Ich bin bereit zu sterben, wenn Gott sterben will. Das Sterben wird mit meiner Qual der Kreativität enden, es wird sein, sich hinzulegen und für immer gut zu schlafen. Ich bin bereit, weil ich meine Gaben erfüllt habe. “

Im Jahr 2000 eröffneten die damaligen spanischen Könige Juan Carlos und Sofia die Ausstellung “Die Schenkung von Claudio Bravo” im Prado-Museum in Madrid, die aus zwanzig griechischen und römischen Skulpturen besteht, die der chilenische Maler der ersten spanischen Kunstgalerie schenkte.

Die zwanzig Skulpturen, die Bravo  dem Prado-Museum schenkte,  wurden in Galerien in New York erworben. Darunter befindet sich eine der besten Büsten in der Welt von Kaiser Marco Aurelio, die im zweiten Jahrhundert nach Christus datiert wurde, und eine hochwertige Kopie des Doríforo de Polícleto aus dem 5. Jahrhundert vor Christus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.