2. März 2021

Auf Kuba etwas Revolutionäres in der Luft

Es liegt etwas Historisches, etwas Revolutionäres in der Luft, das glauben und hoffen zumindest viele. Kubas alternative Kulturszene, die nicht in den staatlichen Institutionen organisiert ist, wehrt sich gegen das kommunistische Regime. Es sind vor allem junge Künstlerinnen und Künstler, die die Angst verlieren und sich öffentlich äußern. Denn sie werden gezielt ausgeschlossen von Förderung und Auftrittsmöglichkeiten – wer nicht auf Regierungslinie liegt, hat kaum eine Chance, den Beruf auszuüben. Zuletzt wurden die Einschränkungen durch das umstrittene Dekret 370 noch einmal verschärft, es verschafft dem Kulturministerium die totale Kontrolle darüber, wer wann wo und mit welchem Inhalt auftreten darf. Weiterlesen