2. März 2021

Skandal: UN Corona Millionen Menschen Elend

Die Vereinten Nationen rechnen damit, dass im kommenden Jahr mehr Menschen Hilfe und Unterstützung brauchen als je zuvor: insgesamt 235 Millionen, was einem Anstieg von 40 Prozent innerhalb eines Jahres entspreche. Für 160 Millionen unter ihnen wollen die UN Lebensmittel, Wasser, Medizin, Kleidung und Unterkünfte bereitstellen. Um die anderen kümmern sich Hilfsorganisationen wie das Rote Kreuz.

„Solidarität in der dunkelsten Stunde“

UN-Generalsekretär António Guterres rief die Weltgemeinschaft zur Solidarität mit den Menschen in deren „dunkelster Stunde“ auf. Sie litten nicht nur unter den wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Corona-Pandemie, sondern auch unter Konflikten, Vertreibung, extremem Wetter und Naturkatastrophen. Guterres veranschlagte 35 Milliarden US-Dollar (29 Milliarden Euro), um die humanitäre Hilfe 2021 zu finanzieren. Zu den 56 Zielländern gehören Afghanistan, Jemen, Mali, Myanmar, Südsudan, Syrien und Venezuela. WEITERLESEN