USA testen: Pentagon testete eine Mittelstreckenrakete

Das Pentagon kündigte offiziell die Tests einer bodengestützten Mittelstrecken-Marschflugkörper an – mehr als 500 km.

Die Vereinigten Staaten führten sie weniger als sieben Monate nach der Aussetzung des Vertrags über Mittel- und Kurzstreckenraketen (INF-Vertrag) durch die Vereinigten Staaten und Russland durch. Das Verbot erstreckt sich von 500 bis 5500 km. Ab dem Zeitpunkt der Prüfung kann der Vertrag als “dead de facto” angesehen werden.

Was ist passiert. Das US-Verteidigungsministerium veröffentlichte ein kurzes Video über den vertikalen Start einer großen Rakete aus einem Transportcontainer auf einem Sattelanhänger. Der Start erfolgte von einem Testgelände auf der kalifornischen Insel San Nicholas.

Zitat. “Der Raketen-Prototyp wurde von einer bodengestützten mobilen Installation aus gestartet und traf das Ziel auf einer Flugstrecke von mehr als 500 Kilometern”, sagte das Pentagon. Beamte betonen, dass die Rakete eher einen konventionellen als einen nuklearen Sprengkopf verwendet, bemerkt CNN.

Russland, China warnen uns

Ein wichtiges Detail. Bei der Installation handelt es sich um einen universellen Startcontainer Mk 41 VLS, der auf einem Anhänger montiert ist, und die Rakete selbst ist dem üblichen “Tomahawk” sehr ähnlich. Dies ist eine ziemlich unhöfliche Geste in Bezug auf Russland und eine doppelte. Erstens hat das russische Verteidigungsministerium wiederholt Bedenken geäußert, dass in den Containern Mk 41 auf der Grundlage der US-Raketenabwehr in Rumänien und der künftigen Basis in Polen Raketen eingesetzt werden, die gegen den INF-Vertrag verstoßen. Zweitens war das Verbot und die Zerstörung der landgestützten Tomahawks ein entscheidender Gewinn für die UdSSR aus dem Vertrag zu einer Zeit, als es im Land keine vergleichbaren Raketen gab.

USA testen konventionelle Mittelstreckenrakete

  • Verteidigungsminister Sergei Shoigu sagte am Vortag , die USA hätten vor einem Jahr, also als der Vertrag noch in Kraft war, Mittel für die Entwicklung von Mittelstreckenraketen bereitgestellt. Der Minister bekräftigte, dass Russland nicht symmetrisch reagieren werde, bis neue US-Raketen in Europa und Asien auftauchen.
  • Die Vereinigten Staaten sind der Ansicht, dass Russland als erstes Land gegen den INF-Vertrag verstoßen hat, indem es die 9M729-Marschflugkörper auf Bodenabschussraketen einsetzte . In dem gleichen zuversichtlich US Allies: vor kurzem hat die deutsche Kanzlerin Angela Merkel sagt , dass er bedauert „beweisbar Verletzung des INF – Vertrages von Moskau.“
  • Anfang August gab das russische Außenministerium offiziell die Beendigung des INF-Vertrags bekannt.
Rüstung: USA testen konventionelle Mittelstreckenrakete

Was weiter. Der einzige strategische Vertrag zur nuklearen Abschreckung der Welt – START-3. Angesichts der neuen Teaminitiativen von Trump ist die Verlängerung im Jahr 2020 eine große Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.