Erschöpft: Mette-Marit über ihre Krankheit

Kronprinzessin Mette-Marit spricht über ihre chronische Lungenfibrose

  • Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen leidet an chronischer Lungenfibrose 
  • Sie erzählte von einem Leben mit der Krankheit in ihrem Literaturzug in Deutschland 
  • Die 46-Jährige sagt, das Leben habe sich verlangsamt, da sie schnell erschöpft sei

Die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit (46) hat in einem Fernsehinterview in Norwegen, das sie diesen Monat in ihrem Literaturzug in Deutschland gefilmt hat, über ihre Diagnose der chronischen Lungenfibrose berichtet.

Zu den Auswirkungen der Krankheit bemerkte Ihre Königliche Hoheit: „Ich bin schneller erschöpft als zuvor, und deshalb muss ich heute mehr auf mich selbst aufpassen als zuvor.“ .

Sie sprach auch darüber, wie die chronische Lungenfibrose es ihr ermöglicht hat, Zeit für sich selbst zu haben: „Ich kann mehr über meinen Alltag entscheiden und mir wird klar, wie gut es mir tut. Ich kann einfach spazieren gehen und mehr Zeit zum Lesen haben. Das Leben hat sich verlangsamt. “

Mette-Marit fügte hinzu, dass es ihr schwerfalle, über die Krankheit zu sprechen: „Ich bin mir meines Gesundheitszustands sehr wohl bewusst, aber ich möchte nicht, dass er von außen so viel Aufmerksamkeit erhält, was einer der Gründe ist, warum ich meinen mag ‘neues kleines Leben’ so viel. “

Das königliche Gericht kündigte die Krankheit im Oktober 2018 an: „Die Kronprinzessin hat umfangreiche Untersuchungen in Bezug auf ihren Gesundheitszustand durchgeführt und eine ungewöhnliche Variante der Fibrose in der Lunge festgestellt, so der Arzt der Kronprinzessin, Professor Kristian Bjøro, vom Nationalen Krankenhaus. Es ist noch nicht klar, ob die Lungenerkrankung mit einem umfassenderen Autoimmunerkrankungsprozess zusammenhängt oder ob es andere Ursachen für die Lungenveränderungen gibt. “

Darüber hinaus stellte das Gericht in Bezug auf ihre langsam fortschreitende Diagnose fest, dass es einen “breiten Konsens darüber gibt, dass dies nicht mit Umwelt- oder Lebensstilfaktoren zusammenhängt, wie dies bei anderen häufiger auftretenden Arten von Lungenfibrose der Fall ist.”

Als die Diagnose bekannt gegeben wurde, betonte der Königliche Gerichtshof, dass ein frühzeitiges Erkennen der Krankheit „unter Berücksichtigung der Prognose günstig ist“.

Laut der Mayo-Klinik ist Lungenfibrose eine Lungenerkrankung, die auftritt, wenn das Lungengewebe geschädigt und vernarbt wird. Dieses verdickte, steife Gewebe erschwert es Ihrer Lunge, richtig zu arbeiten. Mit zunehmender Verschlechterung der Lungenfibrose wird die Atemnot immer größer. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.