23. Oktober 2020

Lilly Becker Ehe es tat ihnen nicht leid

Der Deutsche war einer der talentiertesten Spieler seiner Generation und ein großartiger TV-Experte. Ist er also immer noch bankrott und hat er sich von Lilly scheiden lassen?

TENNIS-Ass Boris Becker war ein großer Star auf dem zentralen Platz, aber sein Leben abseits des von ihm geliebten Sports war nicht immer so erfolgreich.

Hat sich Boris Becker von seiner Frau Lilly scheiden lassen und wer ist Barbara?

Der ehemalige deutsche Tennisstar und Vater von vier Kindern Boris Becker und seine Frau Lilly gaben bekannt, dass sie sich nach neunjähriger Ehe im Mai 2018 geschieden hatten.

Der Berliner Anwalt des Paares bestätigte die Trennung des dreifachen Wimbledon-Gewinners Becker (50) und seiner 41-jährigen niederländischen Modelfrau.

Rechtsanwalt Christian-Oliver Moser sagte gegenüber der deutschen Nachrichtenagentur DPA: “Die Entscheidung nach einer 13-jährigen Beziehung und neun Jahren Ehe war nicht einfach.”

Moser sagte, das Hauptanliegen des Paares sei das Wohlergehen ihres Sohnes Amadeus und bestand darauf, dass ihre Trennung vollständig “gütlich” sei.

In dem, was als “der teuerste Quickie der Geschichte” beschrieben wurde, hatte er berüchtigt Sex mit einer Kellnerin im japanischen Restaurant Nobu in London.

Als Ergebnis der Begegnung brachte Angela Ermakova seine Tochter Anna zur Welt, die mittlerweile 17 Jahre alt ist. Boris musste eine einmalige Unterhaltssumme von 2,3 Millionen Euro bezahlen.

Seine erste Frau Barbara, mit der er zwei Kinder hat, ließ sich kurz darauf von ihm scheiden. Sie erhielt 12 Millionen Euro und die Schlüssel für ihr Haus in Florida.

Der ehemalige deutsche Tennisstar Boris Becker und seine Frau Lilly haben sich getrennt.
Der ehemalige deutsche Tennisstar Boris Becker und seine Frau Lilly haben sich getrennt.

Wer ist Boris Becker und was sind seine größten Erfolge im Tennis?

Boris Becker wurde 1967 in Leimen geboren.

Er wurde 1984 Profi und gewann Wimbledon nur ein Jahr später und wurde der jüngste Meister im All-England Club.

1986 und 1989 folgten zwei weitere Wimbledon-Titel, 1989 die US Open und 1991 und 1996 die Australian Open.

Aber wie so viele große Wimbledon-Stars dieser Generation hat Becker es nie geschafft, sich bei den French Open an die Sandoberfläche anzupassen. Bei Roland Garros waren es nur drei Halbfinals.

Was hat Boris Becker getan, seit er sich vom Tennis zurückgezogen hat?

Becker arbeitete mit der BBC zusammen und kommentierte Wimbledon von 2003 bis 2014.

Er trat auch bei Top Gear auf dem gleichen Kanal wie der “Star in einem preisgünstigen Auto” auf.

Becker gab 2014 seine Kommentarfunktion bei der BBC auf, um Novak Djokovic zu trainieren, der ihm zu sechs seiner 14 Grand-Slam-Titel verhalf.

Das Paar hat sich 2016 getrennt.

Becker wurde für unfähig befunden, Bankern Arbuthnot Latham & Co aus dem Jahr 2015 eine Schuld zu zahlen
Becker wurde für unfähig befunden, Bankern Arbuthnot Latham & Co aus dem Jahr 2015 eine Schuld zu zahlen

Warum wurde Boris Becker für insolvent erklärt?

Becker wurde für unfähig befunden, Bankern Arbuthnot Latham & Co aus dem Jahr 2015 eine Schuld zu zahlen.

Seine Anwälte argumentierten, dass er in der Lage sein würde, die Schulden durch Umschuldung eines Hauses auf Mallorca zu begleichen, um c.a 6 Millionen Euro zu sammeln.

Die Kanzlerin Christine Derrett behauptete jedoch in ihrem Urteil, es fehle an glaubwürdigen Beweisen, dass die Schulden in naher Zukunft zurückgezahlt würden.

Sie sagte: “Man hat den Eindruck eines Mannes mit dem Kopf im Sand.”

Spätere Berichte behaupteten, der  Tennisstar könne trotz seiner äußerst erfolgreichen Karriere auf dem Platz 60 Millionen Euro schulden.

Seitdem hat er  diplomatische Immunität gegen Insolvenzverfahren beantragt  – unter Berufung auf seine Rolle als Sportattache für die Zentralafrikanische Republik.

Der dreifache Wimbledon-Champion wurde im April in die Rolle berufen, und die Anwälte der deutschen Staatsanwaltschaft haben beim High Court einen Rechtsakt eingereicht, der die Immunität geltend macht.

Die Position des 50-Jährigen gegenüber der Europäischen Union in sportlichen, kulturellen und humanitären Angelegenheiten ist in der Wiener Konvention über diplomatische Beziehungen von 1961 geregelt.

Dies bedeutet, dass Becker ohne die Zustimmung von Außenminister Boris Johnson und seinem Amtskollegen in der Zentralafrikanischen Republik nicht in ein Gerichtsverfahren verwickelt werden kann.

Beamte der Zentralafrikanischen Republik haben behauptet, Boris ‘Pass sei gefälscht, die Anwälte des mehrfachen Grand-Slam-Gewinners behaupten jedoch, er sei echt.

Seitdem hat er jedoch seinen Anspruch auf diplomatische Immunität vor dem Bankrott fallen lassen.

Sein Rückzug aus der Klage bedeutet, dass eine geplante Versteigerung seiner zuvor zurückgestellten Trophäen und Erinnerungsstücke nun stattfinden wird.

Nach einer Anhörung in London im vergangenen Dezember wird die Insolvenz des ehemaligen Tennisstars im Juni 2017 auf unbestimmte Zeit verlängert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.