Blutverschmiertes Gesicht: Natascha Ochsenknecht Mobbing

Blutverschmiertes Gesicht, zugeschwollenes Auge und eine Platzwunde an der Stirn: Was ist geschehen? Die Fans sind von Natascha Ochsenknecht (55) ja so einiges gewöhnt, aber das neue Bild auf ihrem Instagram-Account schockiert selbst abgehärtete Typen. Unter ihrem zerschundenen Gesicht prangt darüber hinaus noch ein Schild mit der Aufschrift “Schlampe”.

Mit ihrem neuen Instagram-Post geht die Designerin bis an die Grenzen des Erträglichen. Und das ist auch so gedacht, denn das erschreckende Bild hat einen sehr ernsten Hintergrund: Es ist Teil einer Anti-Mobbing-Kampagne namens “Stoppt Mobbing”, die im vergangenen Jahr von Schauspieler und Antigewalt-Trainer Carsten Stahl (46) gestartet wurde.
Quelle

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Werbung // Ja es tut weh beim hinschauen, aber es tut noch mehr weh wenn wir wegschauen. Schmerzen sind nicht immer sichtbar und wenn die Seele schreit, bekommt man es oft erst dann mit, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Nicht jeder Mensch hat die Kraft und Stärke sich zu wehren. Für mich ist es deshalb selbstverständlich ihnen zu helfen, sie zu unterstützen und nicht wegzuschauen. Seid auch ihr dabei!!!@stoppt_mobbing_carsten_stahl @seiringdesign #stopptmobbing#meingesichtgegenmobbing#wortesindwaffen Link in Story, teilen natürlich erlaubt.

Ein Beitrag geteilt von NATASCHA OCHSENKNECHT (@nataschaochsenknecht) am Sep 19, 2019 um 2:28 PDT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.