Usman Khan ist der Attentäter aus London Bridge

Der Terrorverdächtige, der auf der London Bridge erschossen wurde, wurde als 28-jähriger Usman Khan bezeichnet.

Der 28-Jährige wurde 2012 wegen terroristischer Straftaten verurteilt und im Dezember 2018 auf Erlaubnis aus dem Gefängnis entlassen, sagte Neil Basu, stellvertretender Kommissar der Metropolitan Police.


Ein Mann mit einer gefälschten Sprengstoffweste hat am Freitag in London mehrere Menschen erstochen und dabei zwei getötet, die von der Polizei als Terroranschlag behandelt wurden, bevor sie von Mitgliedern der Öffentlichkeit angegriffen und anschließend von Beamten auf der London Bridge tödlich erschossen wurden.

Metropolitan Police Chief Cressida Dick sagte, zwei Opfer von Messerstichen seien gestorben, und drei Verletzte seien nach dem Anschlag in Krankenhäusern behandelt worden, die sich nur wenige Meter von der Stelle eines tödlichen Transporter- und Messer-Amoklaufs 2017 entfernt befanden.

Gesundheitsbeamte sagten, einer der Verletzten sei in einem kritischen, aber stabilen Zustand, einer sei stabil und der dritte sei weniger schwer verletzt.

Dick sagte, die Polizei arbeite “auf Hochtouren”, um festzustellen, ob noch jemand an dem Angriff beteiligt war. Sie würde nicht sagen, ob der Verdächtige der Polizei bekannt war, und bemerkte, es sei “eine sehr schnelle, dynamische Untersuchung”.

Britische Medien wie BBC und Sky News berichteten unter Berufung auf Sicherheitsquellen, der Angreifer sei ein ehemaliger Gefangener mit Verbindungen zu islamistischen Extremistengruppen. Die Times of London sagte, er habe auf einer Kriminologie-Konferenz in London, an der er teilnahm, Menschen erstochen.

Beamte würden diese Details nicht bestätigen, aber Premierminister Boris Johnson sagte, er habe “lange argumentiert”, dass es ein “Fehler sei, schwerwiegende und gewalttätige Kriminelle vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen zu können”.

“Es ist sehr wichtig, dass wir uns von dieser Gewohnheit verabschieden und die angemessenen Strafen für gefährliche Kriminelle, insbesondere für Terroristen, durchsetzen, die die Öffentlichkeit meiner Meinung nach sehen möchte”, sagte er.

Johnson, der am späten Freitag den Vorsitz im COBRA-Notfallkomitee der Regierung führte, sagte, dass mehr Polizisten “aus Beruhigungsgründen” auf den Straßen patrouillieren würden.

Die Gewalt brach weniger als zwei Wochen vor den nationalen Wahlen in Großbritannien aus. Die wichtigsten Wahlbeteiligten setzten den Wahlkampf in London vorübergehend aus Gründen des Respekts aus.

Neil Basu, Chef der Terrorismusbekämpfung der Metropolitan Police, sagte, der Verdächtige habe offenbar eine Bombenweste getragen.

Dick, der Polizeichef, sagte, die Beamten seien kurz vor 14 Uhr in die Fishmongers ‘Hall gerufen worden, einem Konferenzort am nördlichen Ende der London Bridge. Die Fußgänger- und Fahrzeugbrücke verbindet das Geschäftsviertel der Stadt mit dem Südufer der Themse.

Die in Cambridge ansässige Organisation Learning Together, die sich für die Aufklärung von Gefangenen einsetzt, veranstaltete dort am Freitag eine Veranstaltung. Die Universität von Cambridge sagte, es sei “ernsthaft besorgt” um Studenten, Mitarbeiter und Ehemalige, die von dem Angriff möglicherweise betroffen waren.

Minuten nach dem Bericht über die Messerstiche sahen Zeugen, wie ein Mann mit einem Messer von Mitgliedern der Öffentlichkeit auf der Brücke zu Boden gerungen wurde, bevor bewaffnete Einsatzkräfte ihn erschossen.

Videobilder zeigten Menschen, die den flüchtenden Verdächtigen mit einem Feuerlöscher besprühten, während ein anderer Passant einen langen weißen Stock in der Hand hielt. Die Zeugin Amy Coop, die in der Fischgeschäftshalle war, sagte, es sei ein Narwalstoßzahn, den der Mann von einer Wand genommen habe, bevor er sich dem Angreifer gestellt habe.

Ein in den sozialen Medien veröffentlichtes Video zeigte zwei Männer, die auf der Brücke kämpften, bevor die Polizei einen Mann in Zivil von einem schwarz gekleideten Mann am Boden zog. Schüsse folgten. Ein anderer stellte einen Mann in Anzug und Mantel dar, der ein langes Messer hielt, das dem Angreifer anscheinend weggenommen worden war.

Karen Bosch, die in einem Bus über die Brücke saß, sagte, sie habe die Polizei “mit einem großen, bärtigen Mann ringen sehen” und dann “Schüsse, zwei laute Knalle” gehört.

Sie sagte, der Mann “zog seinen Mantel zurück, was zeigte, dass er eine Art Weste darunter hatte, sei es eine Stichweste oder eine Art Sprengweste, die Polizei bewegte sich dann wirklich schnell rückwärts weg.”

Ein anderer Busreisender, Amanda Hunter, sagte der BBC, dass das Fahrzeug “plötzlich anhielt und es Aufruhr gab und ich aus dem Fenster schaute und gerade diese drei Polizisten sah, die zu einem Mann rübergingen.”

“Es schien, als wäre etwas in seiner Hand, ich bin nicht 100% sicher, aber dann erschoss ihn einer der Polizisten.”

Die Polizei bestätigte, dass der Mann am Tatort starb.

Der Bürgermeister lobte die “atemberaubende Heldentat von Mitgliedern der Öffentlichkeit, die buchstäblich der Gefahr entgegenliefen, ohne zu wissen, was ihn konfrontierte”.

“Sie sind die besten von uns”, sagte Khan.

Der Premierminister lobte auch die Umstehenden und sagte, dass jeder, der an dem Angriff beteiligt war, “gejagt und vor Gericht gestellt wird”.

Autos und Busse auf der belebten Brücke standen nach den Schüssen verlassen, und ein weißer Lastwagen hielt diagonal über den Fahrspuren an. Videoaufnahmen zeigten, wie die Polizei Waffen auf den Lastwagen richtete, bevor sie seinen Container überprüfte.

Der Bahnhof London Bridge, einer der verkehrsreichsten Bahnknoten der Stadt, war nach dem Anschlag für mehrere Stunden geschlossen.

Unzählige Polizisten, einige mit Maschinenpistolen bewaffnet, führten Büroangestellte und Touristen aus der Gegend, die voller Bürogebäude, Banken, Restaurants und Bars war. Das Personal in den nahe gelegenen Bürogebäuden wurde angewiesen, drinnen zu bleiben.

Als die Polizei die Straßen geräumt hatte, führten Mitarbeiter in Geschäften und Restaurants Kunden in Lagerräume und Keller. Einige hatten ähnliche traumatische Ereignisse im Juni 2017 erlebt, als acht Menschen bei dem von drei Personen, die von der Islamic State Group inspiriert waren, ausgeführten Angriff auf Transporter und Messer starben. Die Angreifer ließen Menschen auf der Brücke nieder und töteten zwei, bevor sie im nahe gelegenen Borough Market mehrere Menschen tödlich erstachen.

Dieser tödliche Angriff ereignete sich Tage vor einer allgemeinen Wahl. Die Briten werden am 12. Dezember wieder an den Wahlen teilnehmen.

Die politischen Führer zeigten sich schockiert und besorgt über den Angriff am Freitag.

“Wir werden uns nicht von denen einschüchtern lassen, die uns bedrohen”, sagte Jeremy Corbyn, Vorsitzender der Labour Party. “Wir müssen und werden zusammenstehen, um Hass und Spaltung abzulehnen.”

Sowohl Labour als auch die Konservativen setzten die Kampagne in der Stadt nach dem Angriff aus und der Premierminister sagte auch politische Ereignisse für Samstag ab.

Zu Beginn dieses Monats stuften Sicherheitsbeamte die Bedrohungsstufe für den britischen Terrorismus von „schwerwiegend“ auf „erheblich“ herab, was bedeutet, dass ein Angriff eher als „wahrscheinlich“ als als „sehr wahrscheinlich“ eingestuft wird. Die Einschätzung wurde vom Joint Terrorism Analysis Centre, einem unabhängigen Experten, vorgenommen Stelle, die Informationen, terroristische Fähigkeiten und Absichten bewertet.

Die terroristische Bedrohung Großbritanniens wurde zuletzt im August 2014 als „erheblich“ eingestuft. seitdem hat es sich bei „schwer“ gehalten und ist im Mai und September 2017 kurzzeitig auf „kritisch“ gestiegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.